Schwarzkümmelöl Nigella sativa

Nigella sativa ist der botanische Name des Echten Schwarzkümmels, aus dessen kleinen, fast schwarzen Samenkörnern das wertvolle Schwarzkümmelöl in kalter Pressung gewonnen wird. Der Echte Schwarzkümmel, der der Familie der Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse) angehört, ist nicht mit dem bekannten Kreuzkümmel verwandt.

Die kleinen braunschwarzen Samen enthalten viele wertvolle ätherische Öle. Diese Samen werden zu Heilzwecken und als Gewürz genutzt. Die Samen schmecken scharf und aromatisch. Aus den Samen wird ein hochwertiges und würziges Öl zu Speisezwecken gepresst, das gut verdaut werden kann, Hormonhaushalt und Immunsystem reguliert. Dieses heilsame Öl wird nicht als Heilmittel verkauft, sondern als Nahrungsmittel.

schwarzkümmelöl nigella sativa kaufenSchwarzkümmelöl, das aus dem Samen des Echten Schwarzkümmels gewonnen wird, hat eine große Bedeutung als Öl für Heilzwecke und als Würzmittel für Speisen. Die gesundheitsrelevanten Eigenschaften des Öls sind vor allem in Ägypten und den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens seit über 2.000 Jahren bekannt. In der Bibel wird der Schwarzkümmel unter dem Namen „Ketzah“ als Gewürz für Brot und Kuchen erwähnt. Von dem Religionsstifter des Islam, dem Propheten Mohammed, ist die Aussage überliefert, dass Schwarzkümmel jede Krankheit heilt außer den Tod.

 

JETZT 30 KOSTENLOSE ABNEHMTIPPS ANSCHAUEN !!!

 

 

Schwarzkümmelöl Nigella sativa – außerordentliche Gesundheitsrelevanz

Die gesundheitsrelevanten Fähigkeiten des Schwarzkümmelöls aus Nigella sativa beruhen auf seiner reichhaltigen Palette an Inhaltstoffen. Im Verbund miteinander entwickeln die Inhaltsstoffe antibakterielle, antimykotische und antivirale sowie entzündungshemmende Eigenschaften. Das Öl wirkt zudem verdauungsfördernd, senkt Blutdruck und Blutzuckerspiegel. Aufgrund seiner entzündungshemmenden und krampflösenden Eigenschaften wird das Schwarzkümmelöl unter anderem auch als Mittel gegen Asthma, Allergien und Neurodermitis geschätzt.

       JETZT ZUR HAUPTSEITE

 

 

Schwarzkümmelöl Nigella sativa – keine Verwandtschaft mit Kreuzkümmel

Schwarzkümmel, Kreuzkümmel und Echter Kümmel haben zwar ähnlich klingende Namen, sind aber nicht miteinander verwandt. Während der Echte Schwarzkümmel zur Familie der Hahnenfußgewächse gehört, reihen sich Kreuzkümmel und Echter Kümmel, auch als Wiesenkümmel bezeichnet, unter die Doldenblütler ein.

Derzeit sind circa 20 verschiedene Nigella-Arten bekannt. Nichtsdestotrotz erlangte Nigella sativa L. als Gewürz- und Heilpflanze eine besondere Bedeutung. Sie wird gerne mit der häufig vorkommenden  weiss- bis blaublühenden Zierpflanze Nigella damascena L. („türkischer Kümmel“ oder „Gartenschwarzkümmel“) verwechselt, deren Samen ein ähnliches Aroma aufweisen, aber bei weitem nicht an die Qualität des echten Schwarzkümmels herankommen. Desweiteren ist die Nigella garidella eine bekannte Sorte, die jedoch giftig und für die Verwendung zu Heilzwecken untauglich ist. Der echte oder ägyptische Schwarzkümmel wird im  Volksmund als „Römischer Kümmel“ oder „Schwarzer Koriander“ bezeichnet.

Der Kreuzkümmel, der wie der Schwarzkümmel seit mehreren Jahrtausenden in der Küche vorderasiatischer Länder eine Rolle spielt, ist auch unter dem Namen Kumin oder Cumin bekannt. Der Echte Kümmel enthält nennenswerte Mengen an ätherischen Ölen und anderen gesundheitsrelevanten Stoffen. Der Samen und das enthaltene Öl sind daher auch als Heilmittel zugelassen. Haupteinsatzgebiete sind Magen- und Darmkrämpfe.

Schwarzkümmel mit dem botanischen Namen Nigella sativa, aus dessen Samen man das Schwarzkümmelöl gewinnen kann, ist botanisch weder mit dem Echten Kümmel noch mit dem Kreuzkümmel verwandt.

Der Schwarzkümmel hat somit mit dem dem heimischen Wiesenkümmel („Carum carvi L.“) und indischen Kreuzkümmel („Cuminum cyminum L.“) keine Verbindung. Die einjährige Pflanze mit strammen und leicht behaarten Stängeln kann bis zu 60 cm hoch werden. Die Spitzen der Blüttenhüllblattern sind bläulich oder grünlich gefärbt. Aus ihnen entstehen später die Frucht Kapseln mit den darin liegenden schwarzen ölhaltigen Samen. Sobald man die Samen zwischen den Fingern zerreibt, geben sie nicht nur ihr Öl ab, sondern auch einen angenehmen pikanten Duft. Im Zentrum der Nigella sativa sitzen fünf Fruchtblätter, die bis zur Spitze hin miteinander verlaufen sind, was bei den anderen Hahnenfußgewächsen nicht zu beobachten ist. Die Blätter der Schwarzkümmelpflanze sind am Stängel wechselständig angeordnet. Die Unregelmäßigkeit der gefiederten Blätter zeigt an eine breite Basis. Die Blätter sind oben schmal und laufen nach vorne spitz zu. Die Blütezeit differenziert je nach geographischem Standort und Klima von Mai bis Juli.

Schwarzkümmelöl findet Verwendung zu Heilzwecken und als Würze für Speisen. In Ländern des Nahen und Mittleren Ostens schätzt man Schwarzkümmelöl seit mehreren Tausend Jahren.

VideoMarketing: Videos erstellen mit Greenscreen